Fragen von Mentees

 

Häufige Fragen von Mentees

Was ist Mentoring und was ist der Unterschied zu Coaching?

Mentoring ist Beratung und Austausch zu beruflichen Fragestellungen durch eine erfahrene Person (Mentor*in) an eine unerfahrenere Person (die Mentee). Der/die Mentor*in gibt berufliche Erfahrungen, fachliches Wissen und auch Kontakte an die Mentee weiter und steht ihr als Sparringspartner*in für ihre persönlichen Fragen zur Verfügung.

ENTSCHEIDEND ist: der/die Mentor*in hat beruflich mehr Erfahrung und Wissen als du in einem Beruf und einer Branche! NICHT WICHTIG ist, dass der/die Mentor*in älter ist als du oder das selbe studiert hat wie du.

Im Unterschied dazu berät ein Coach nicht. Vielmehr helfen Coaches ihren Kunden (Coachees) durch Methoden und gezielte Fragestellungen, selbst neue Perspektiven einzunehmen und neue Lösungswege zu finden. Zudem haben viele Coaches spezifische Ausbildungen hinter sich.

Was ist Mentoring nicht bzw. was muss ein/e Mentor*in nicht sein?

Mentoring ist keine Beratung bei psychologischen Problemen, noch muss die Mentoringbeziehung – sofern Mentee und Mentor*in das nicht explizit wünschen – eine Freundschaft sein. Ein/e Mentor*in muss nicht genauso sein, wie du in Zukunft sein willst oder wie du früher einmal warst: Ein/e Mentor*in muss auch nicht älter sein als du und muss auch nicht dasselbe wie du studiert haben. Ein/e Mentor*in muss keinen Universitätsabschluss haben. Viel entscheidender sind mehr berufliche Erfahrung und mehr Wissen als du in einem Tätigkeitsfeld oder einer Branche mitbringst, wo du gerne hinein willst. Ein/e Mentor*in muss dir auch keine Jobs besorgen, sondern hilft dir so weit wie möglich, dich dahingehend zu beraten, dass du den Job oder die gewünschte Position bekommst. Ein/e Mentor*in wird dich nicht um MentoringSessions bitten. Es ist im Mentoringprozess DEINE Rolle und Pflicht, den/die Mentor*in um regelmäßige Treffen zu bitten.

Wie funktioniert Mentoring bei MentorMe – vom Matching bis zum Mentoring?

1. MATCHING-PROZESS: Nachdem du das Mentee-Anmeldeformular ausgefüllt und die 30€ Registrierungsgebühr gezahlt hast, kommst du bei uns in den Mentee-Pool. Nachdem wir für dich den/die am besten passende/n Mentor*in gefunden haben, stellen wir dir den/die Mentor*in vor. Danach matchen wir und ihr erhaltet beide eine offizielle Matching-Mail mit weiteren Infos zum MentorMe-Programm und den Zahlungsinfos für den Menteebeitrag.

WICHTIGER HINWEIS: Wir matchen primär basierend auf der Übereinstimmung der Branche, in die du willst und in der der/die Mentor*in arbeitet bzw. basierend auf der beruflichen Tätigkeit des/der Mentor*in und die auch du in Zukunft ausüben willst. Alter und Studienfach des/der Mentor*in spielen keine Rolle.

2. MENTORING START: Du lernst deine/n Mentor*in persönlich beim Kick Off in Berlin zu Beginn des Programmjahres oder via Online-Onboarding in den Folgemonaten kennen (falls du nicht am Kick Off teilnehmen kannst oder später einsteigst). Wir führen euch in das Mentoring ein und ihr klärt gemeinsam eure Erwartungen, Ziele und Grenzen des Mentorings.

3. MENTORING SESSIONS: Dein/e Mentor*in steht dir 1x im Monat für ca. 1 Stunde beratend zur Seite – in persönlichen Treffen oder via Telefon/Skype. Längere oder häufigere Mentoringsessions liegen im Ermessen und in der freien Entscheidung des/der Mentor*in. Sie/er gibt dir Einblicke in die Arbeitswelt und in die Arbeitspraxis, unterstützt dich bei deiner beruflichen Orientierung oder deiner (Neu-)Positionierung im Job und vernetzt dich mit Kontakten. Der/die Mentor*in fährt dabei keine eigene Agenda, will dich weder in eine Richtung drängen, noch den eigenen beruflichen Weg aufzwingen. Der/die Mentor*in ist da, um dich auf deinem beruflichen Weg zu begleiten und zu beraten. Am besten habt ihr auch alle paar Monate Feedback-Gespräche zum Mentoring (Was läuft gut? Was kann besser werden?) und evaluiert zum Halbjahr die bisherige Vorgehensweise und Ziele für die restliche gemeinsame Zeit.

4. MENTORING ENDE: Ihr evaluiert gemeinsam euer Mentoringjahr (Was lief gut? Was hätte besser sein können?). Vergiss bitte nicht, dich bei deinem/deiner Mentor*in zu bedanken! Denn ihr ehrenamtliches Engagement ist fantastisch, macht MentorMe überhaupt möglich und sollte gewürdigt werden.

Wer sind die Mentor*innen bei MentorMe?

Unsere knapp 700 knapp Mentor*innen haben mindestens 4 Jahre Berufserfahrung und kommen aus ganz Deutschland und darüber hinaus.

Sie kommen aus Branchen wie z.B. (Social) Entrepreneurship, Strategie,- Kommunikations,- Umwelt- und Wirtschaftsberatung, Ministerien, Politik und Politikberatung, NGOs und Think Tanks, Stiftungs- und Vereinswesen, Entwicklungszusammenarbeit, TV- und Printjournalismus, Film, Blogging, Public Relations, Public Affairs, Human Resources und Personalentwicklung, Kunst-, Kultur- und Digitalwirtschaft, Eventmanagement, Vertrieb, Hochschul- und Erwachsenenbildung, Coaching und Training, Gesundheits-, Change- und Diversitymanagement u.v.m.

Unsere Mentor*innen sind im Management, Berater*innen, Gründer*innen/Selbstständige, CEOs, Bereichsleiter*innen, Referent*innen, Coaches, Trainer*innen, arbeiten im HR/Recruitment, sind Kreative & Analytiker*innen, Akademiker*innen & Quereinsteiger*innen. Sie kommen aus Branchen wie z.B. (Social) Entrepreneurship, Strategie,- Kommunikations,- Umwelt- und Wirtschaftsberatung, Ministerien, Politik und Politikberatung, NGOs und Think Tanks, Stiftungs- und Vereinswesen, Entwicklungszusammenarbeit, TV- und Printjournalismus, Film & Radio, Blogging, Public Relations, Public Affairs, Human Resources und Personalentwicklung, Kunst-, Kultur- und Digitalwirtschaft, Design, Eventmanagement, Vertrieb, E-Commerce, Hochschul- und Erwachsenenbildung, Coaching und Training, Gesundheits-, Change-, Innovations- und Diversitymanagement, Entwicklungszusammenarbeit, Umweltmanagement u.v.m.

Unsere Mentor*innen arbeiten in Unternehmen und Organisationen wie: Adelphi, Adidas, AOK, Arbeitsagentur, Auswärtiges Amt, Bitkom, BMW, Bundespresseamt, Bundestag, Bundesverteidigungsministerium, Deloitte, Deutsche Welle, Die Welt, DKB, Enorm Magazin, Europäische Kommission, EY, Facebook, Flüchtlingsnotunterkunft, Friedrich Naumann Stiftung, Gründerszene, Hexal, Deutsches Historisches Museum Berlin, Konrad Adenauer Stiftung, KPMG, McKinsey, Porsche, PWC, Siemens, Sparkasse, Tagesspiegel, Talents4Good, United Nations, Unicef, Vice Magazine, Zalando etc.

Aus welchen Firmen und Organisationen kommen die Mentor*innen bei MentorMe?
Unsere Mentor*innen arbeiten in Unternehmen und Organisationen wie: AboutYou, Adidas, Agora Energiewende, AOK, Arbeitsagentur, ARTE, Artnight, Audi, Auswärtiges Amt, BASF, Berliner Stadtmission, Bitkom, BMW, Bosch, Bundesagentur für Arbeit, Bundesinnenministerium, Bundespresseamt, Bundesministerium für Finanzen, Bundestag, Bundesverband der Dt. Industrie, Capgemini, Coca-Cola, Deloitte, Deutsche Welle, Deutsche Bahn, Deutsche Kreditbank, Deutsche Telekom, DGB, Die Welt, Dropbox, Enorm Magazin, Erdinger Bier, Erich Pommer Institut, Etventure, Europäische Kommission, E.On, EY, Facebook, Femna, Flaconi, Flüchtlingsnotunterkünft, Friedrich Naumann Stiftung, GlossyBox, Gründerszene, General Electric, GIZ, Hans Böckler Stiftung, Hexal, Hochschulen, Home24, HU Berlin, Idealo, InnovationLabs Berlin, International Campaign for Tibet, Joblinge, Kienbaum, Konrad Adenauer Stiftung, KPMG, Lufthansa, Meltwater, Microsoft, Museen, Pinterest, PWC, RBB, SAP, Scholz & Friends, Schwarzkopf Stiftung, Senatsverwaltungen, Siemens, (Social) Sparkasse, Startups, Stiftung Elemente der Begeisterung, Tagesspiegel, Talents4Good, Telefonica, Unicef, Universitäten, Vice Magazine, Vodafone, Vodafone Stiftung, Warner Brothers, VW, Weber Shandwick, Zalando, Zeit Magazin aus vielen anderen Bereichen oder sind selbst Unternehmer*innen.
Kann ich mir meine/n Mentor*in auswählen?

Ja. Im Zuge des Matching-Prozesses schicken wir dir das Mentor*innenprofil, das am besten zu dir passt. Gleichsam schicken wir dem/der Mentor*in dein Profil. Nur wenn ihr euch gegenseitig ein „Go“ gebt, matchen wir euch zu einem Mentoring-Team. Das bedeutet: Falls du das Mentoring mit einem/einer von uns vorgeschlagenen Mentor*in nicht wünscht, gehen wir auf deine Wünsche ein und schlagen dir eine/n zweite/n Mentor*in vor. In 9 von 10 Fällen ist das Match dann passend. Sollte es wider Erwarten trotzdem nicht funktionieren, versuchen wir stets unser Bestes, basierend auf deinen Wünschen eine/n für dich passende/n Mentor*in zu finden.

Welches Rahmenprogramm bietet mir MentorMe?

Wir bieten in den 12 Monaten abseits deines individuellen Mentorings ein umfassendes Training und Networking & Events-Programm an – für Mentees und Mentor*innen. Das komplette Programm und der Programmkalender findest du unter „About“ und auf der Unterseite: Programm.

Wer sind die Mentees bei MentorMe?

Unsere Mentees sind Studentinnen & Absolventinnen (ca. 38%) und Young Professionals und Professionals (ca.62%). Sie sind zwischen 25 und 40 Jahre alt.

Unsere Mentees kommen aus allen Studienrichtungen, Branchen und Tätigkeiten. Sie wohnen großteils in Deutschland, kommen aber teilweise auch aus dem Ausland.

Sie sind vielfältig; So sind sie Mütter, Women of Color, Doktorandinnen, Jobsuchende, Angestellte, Expats, Selbstständige und Gründerinnen und solche, die es werden wollen.

Ich wohne nicht in Berlin. Kann ich trotzdem Mentee werden?

Ja! Wir haben viele Mentees und Mentor*innen aus ganz Deutschland und darüber hinaus weltweit. Da wir unsere Mentoring-Teams primär inhaltlich und nicht regional matchen (außer es wünscht sich jemand explizit, dass seine Mentee oder MentorIn aus der selben Region oder Stadt kommt), finden viele Mentoring Sessions online statt. Hinzu kommt: Viele unserer Training- und Networking-Angebote für unsere Mentees und Mentor*innen werden online übertragen, sodass auch jene teilnehmen können, die nicht in Berlin oder Deutschland wohnen bzw. sich zeitweise woanders aufhalten. Auch als Ersatz für das Kick Off Event zum Programmjahr bieten wir im Nachgang mehrere Online Onboarding Sessions für Mentees und Mentor*innen, die nicht nach Berlin kommen können, an.

Was wir allerdings nicht machen können: eine Übernahme von oder einen Zuschuss zu den Reisekosten zu unseren Events.

Ich wohne nicht in Berlin. Kann ich an Trainings und Events online teilnehmen?

Viele unserer Training- und Networking-Angebote für unsere Mentees und Mentor*innen werden online übertragen, sodass auch jene teilnehmen können, die nicht in Berlin oder Deutschland wohnen bzw. sich zeitweise in einem anderen Land aufhalten.

Im Folgenden siehst du, was wir online anbieten (und was nicht):

1. TRAININGS: 

  • Berufsvision: Wo stehe ich und wo will ich hin? (online Teilnahme möglich)
  • Networking: Wie gehe ich auf andere zu und schaffe mir ein Netzwerk? (online Teilnahme möglich)
  • Verhandeln: Wie gewinne ich in Gehalts- und Positionierungsgesprächen? (online Teilnahme möglich)
  • Rhetorik: Wie überzeuge ich andere durch verbale und nonverbale Rhetorik? (KEINE online Teilnahme möglich)

Unsere Mentor*innen bieten zusätzliche, Vorträge und Kurzworkshops an. Diese werden, sofern technisch möglich und von unseren Kooperationspartnern in ihren Locations ermöglicht, live online übertragen. Hier eine Auswahl der Vorträge:

  • Personal Branding auf LinkedIn: Wie mache ich auf LinkedIn einen professionellen Eindruck und wie positioniere ich mich als Brand/Expertin?
  • Bewältigung berufsbezogener Sinnkrisen: Wie komme ich aus meinem Job in einen Beruf, der mir Sinn und Erfüllung bringt?
  • Projektmanagement: Wie funktioniert das und welche Tools kann ich mir schnell aneignen?
  • Mut im Arbeitskontext: Wie kann ich in meinem Beruf selbstbewusster auftreten?
  • My journey from expert to trusted advisor: Wie schaffe ich den Sprung von der Expertin zur Beraterin?
  • Internationale Karriere: Wie arbeite ich weltweit?

2. NETWORKING EVENTS: 

  • Ein Abend mit Expert*innen: Die Abende mit 5-6 Expert*innen aus verschiedenen Branchen (z.B. Beratung, Stiftungen, HR, Training & Coaches, NGOs & Social Startups, Politik, Kommunikation, Women Bosses) in Berlin und anderen Metropolen bieten Einblick in Branchen und persönliche Werdegänge der Expert*innen. Bis auf den Abend mit Tech-Expert*innen finden diese Events in Berlin statt. (online Teilnahme möglich)
  • Besuche in Firmen und Organisationen: Office-Touren und Q&As in Berlin und anderen Großstädten (wie Auswärtiges Amt, BMI, Bundespresseamt, Bundestag, EY, Facebook, Google, Zalando, Gründerszene, Gruner & Jahr) bieten Einblick in Arbeitskulturen und über Ein- und Aufstiegschancen. Die Besuche finden großteils in Berlin statt sowie vereinzelt in anderen deutschen Metropolen. Sofern unsere Hosts dies erlauben, werden sie online übertragen. (online Teilnahme der Q&A Sessions mit Miterbaeiter*innen der verschiedenen Firmen möglich, sofern der jeweilige  Arbeitgeber dies erlaubt und es technisch umsetzbar ist)
  • „Job Interview Session“ in Berlin bietet unseren Mentees die Möglichkeit, Jobinterviews mit mehreren „Interviewer*innen“ durchzuspielen und Feedback auf ihre Performance zu erhalten. (online Teilnahme NICHT möglich, aufgrund der Interaktivität des Formats)
  • „Let‘s Network“-Event in Berlin bietet Mentees die Möglichkeit, viele interessante Mentor*innen kennenzulernen. (online Teilnahme NICHT möglich, aufgrund der Interaktivität des Formats)
  • Lunch & After Work Sessions: Unsere Mentor*innen bieten in Berlin und anderen Großstädten Vorträge zu verschiedenen Themen (wie Money Mindset) an. (online Teilnahme möglich, sofern die PartnerLocations dies erlauben und technisch ermöglichen)
  • Get-Together für Mentor*innen: Sie dienen dem Austausch über das Mentoring und zur Vernetzung unserer Mentor*innen, in Berlin und anderen Großstädten. (online Teilnahme möglich; exklusiv für Mentor*innen)
  • MET-Gruppen: Für die Vernetzung unserer Mentees gibt es Peer-to-Peer Gruppen in vielen deutschen Städten: die MET-Gruppen, wie z.B. die Young Professionals, Moms & Dads, die Bewerberinnen, Frauen mit Migrationserfahrung, Mentees für intl. Zusammenarbeit, Doktorandinnen, Mentees in Bayern, Hamburg, NRW, Main-Rhein, Leipzig und Brüssel. Die METs bieten monatlich Networkingangebote in deutschen Metropolen an. (Thematische METs bieten meist eine online Teilnahme an. Lokale METs bieten keine online Teilnahme an)
Das MentorMe-Programm hat bereits begonnen. Kann ich quereinsteigen?

Ja! Wir bekommen immer wieder Anfragen von interessierten Frauen, die die Aufnahmephase vor dem Programmstart (August bis November jedes Jahres), den Kick Off zum Programmstart (November jedes Jahres) sowie die ersten Monate des Programms verpasst haben. Solange wir noch Mentor*innen in unserem Mentor*innenpool haben, die noch nicht gematched sind und zu dir als Mentee passen, matchen wir sehr gerne und nehmen dich in unser Programmjahr mit auf.

Ich bin während des MentorMe-Programms im Ausland. Macht meine Teilnahme Sinn?
Ja! Wenn du und deine Mentor/In bereit seid, das Mentoring zum Teil auch via Skype oder Telefon abzuhalten, ist das gar kein Problem. Zudem übertragen wir viele unserer Training- und Networking-Angebote für Mentees und MentorInnen via Skype, sodass auch du daran teilnehmen kannst, während du im Ausland bist.
Ich bin unsicher, welchen Berufsweg ich einschlagen will. Welche/n Mentor*in bekomme ich?

In diesem Fall empfehlen wie eine/n Mentor*in, der/die von Beruf oder durch eine Zusatzqualifizierung Coach ist. Denn Coaches können dich in deinem beruflichen Findungsprozess gezielt und mit Hilfe professioneller Tools und Techniken begleiten, deine Richtung zu finden.

Was kann ich zum Gelingen des Mentoring beitragen?

DEIN BEITRAG zum GELINGEN des MENTORINGS: Das allerbeste Matching ist für sich alleine kein Garant für deine Weiterkommen! Vergiss nicht, alle unsere Mentor*innen machen das ehrenamtlich! Sie sollten dir also nicht nachlaufen müssen. Vielmehr solltest du dich als proaktiven Part sehen! Bitte deshalb deine/n Mentor*in um Mentoringsessions und einigt euch am besten zum Ende jeder Mentoring Session auf einen neuen Termin fürs nächste Mal. Bereite dich auf jede Session mit deinem/deiner Mentor*in vor und erledige die vereinbarten Aufgaben gewissenhaft. Überlege dir Themen, die du besprechen willst, sowie Fragen, auf die du eine Antwort suchst. Zudem solltest du dich den zeitlichen und örtlichen Möglichkeiten des/der Mentor*in anpassen. Sei offen mit deinen Herausforderungen und baue eine Beziehung zu deinem/r Mentor*in auf. So zeigst du dem ihr/ihm, dass die gemeinsam investierte Zeit und Energie, gut investiert sind. Dein/e Mentor*in ist da um DIR ZU HELFEN! Nutze das. Last but not least: Teile auch deine beruflichen Erfolge mit deiner/m Mentor*in. Er/sie wird sich freuen, als wären es seine/ihre eigenen.

Was passiert, wenn ich mit meinem/r Mentor*in unzufrieden bin?

Es kann vorkommen, dass das Mentoring – sei es aus persönlichen oder professionellen Gründen – nicht zustande kommt. Dann versuchen wir mit Hilfe unseres MentorMe-Mediators eine Lösung für Mentee und Mentor*in zu finden. In den meisten Fällen klappt das und das Mentoring kann anschließend frei von Unklarheiten fortgesetzt werden. Falls das jedoch nichts nützt, sprechen wir mit der Mentee und dem/r Mentor*in und können, wenn gewünscht, das Mentoring beenden. Diesen Service bieten wir bis Ende Juli, also bis drei Monate vor Programmende, an.

Ich möchte gründen oder mich selbständig machen. Welche/n Mentor*in bekomme ich?

Wir haben viele Mentor*innen, die Unternehmer*innen sind (und somit ehemalige Gründer*innen) oder Unternehmensberater*innen sind und damit sehr erfahren im Business Development. Für Frauen, die gründen wollen, sind solche Mentoren*innen eine enorme Hilfestellung und Gold wert, denn kein/e Gründer*in kann alleine alle Bereiche abdecken, die man beim Launch eines Produkts oder einer Dienstleistung braucht.

Ich bin Mutter. Bietet ihr für mich gezielte Angebote an?

Ja! Wenn du Mutter bist, laden wir dich im Zuge deiner regulären MentorMe-Mitgliedschaft zu unserer Community für Mütter & Väter ein: den Moms & Dads. Die Angebote kommen speziell Eltern zu Gute, inkl. GetTogethers, Kamingespräche mit beruflich erfolgreichen Müttern, Abende mit Coaches und Personaler*innen, die im Speziellen Müttern Tips zu Bewerbungsprozessen geben sowie Trainings, die Eltern Lösungsstrategien für mehr Work-Life-Balance anbieten.

Bekomme ich über MentorMe Jobangebote?

Für unsere Mentees und Mentor*innen haben wir eine private Facebook-Gruppe eingerichtet, in die wir dich nach dem Matching exklusiv einladen. In dieser Gruppe werden häufig Jobausschreibungen gepostet – oft mit persönlichen Kontakten zu Arbeitgeber*innen oder Arbeitnehmer*innen bei den jeweiligen Firmen. Des Weiteren vernetzen wir unsere Mentees gerne persönlich im lebendigen beruflichen Netzwerk von MentorMe, sofern es den Mentees auf der Suche und bei der Kontaktaufnahme zu potentiellen Arbeitgeber*innen hilft. So konnten wir schon viele Mentees in ein Arbeitsverhältnis bringen.

Welchen Mentee-Beitrag zahle ich?

Als Sozialunternehmen wollen wir unsere Mentees so wenig wie möglich belasten. Dein Beitrag orientiert sich an deiner finanziellen Situation. Nach Anmeldung zahlst du 30€ Registrierungsgebühr. Diese wird dir bei Zahlung deines Menteebeitrags bzw. ab der 1. Rate des Menteebeitrags (sofern du Ratenzahlung wählst) gutgeschrieben. Die volle Beitragszahlung bzw. die 1. Rate zahlst du erst nach erfolgreichem Matching. So hast du Garantie, nur zu zahlen, wenn du dem Match zustimmst!  

Unsere Menteebeiträge pro Jahr (auch monatlich in 9 Raten zzgl. 3,33€ Verwaltungsgebühr/Rate zahlbar):

  • Studentin (486€)
  • Studentin mit BAföG (374,20€)
  • (Young) Professional (708€)
  • (Young) Professional unter Mindestlohn von 1593€ brutto/Monat (566,40€)
  • Alumni-Mentee oder Mentorin (304,20€)
  • Stipendiatin/Gutschein-Besitzerin (individuell)
Kann ich den Mentee-Beitrag steuerlich geltend machen?

Der Teilbeitrag unserer Mentees für das Matching mit dem/der Mentor*in ist steuerbefreit. Der Teilbeitrag für unsere Trainings sowie Networking- & Eventangebote stellt eine Weiterbildung dar, deren Kosten je nach beruflichem Status steuerlich geltend gemacht werden kann. Reiche also die Rechnung des Menteebeitrags im Zuge deiner jährlichen Steuerabrechnung ein.

Ich kann mir den Mentee-Beitrag nicht leisten. Kann ich trotzdem Mentee werden?

Als soziales Unternehmen wollen wir sicher gehen, dass jede Interessierte sich die Teilnahme am MentorMe-Programm leisten kann! Solltest du aufgrund anderer situativer Schwierigkeiten den Beitrag inkl. der sozialen Discounts, die wir anbieten, nicht zahlen können, wende dich vertraulich an uns via E-Mail ([email protected]). Wir finden einen Weg! Was wir allerdings nicht machen können: eine Übernahme von oder einen Zuschuss zu den Reisekosten zu unseren Events.

Werden mir Reisekosten zu Trainings und Events von MentorMe bezahlt?
Nein. Leider können wir für jegliche Anreisekosten zu unseren Veranstaltungen wie Trainings und Networkings sowie zu den Mentoring-Sessions keine Kosten übernehmen.
Bekomme ich von MentorMe ein Teilnahme-Zertifikat?

Ja! Du bekommst zum Programmende bzw. individuell nach Absprache ein MentorMe-Teilnahmezertifikat. 

Kann ich nach Ende des Programmjahres weiterhin im Netzwerk bleiben?

Ja. Wir wollen, dass auch nach dem Ende des Programmjahres unsere Mentees von uns, unseren Serviceangeboten und unserem Netzwerk profitieren. Zudem können ehemalige Mentees für einen Unkostenbeitrag an allen Networking-Events und Trainings von MentorMe teilnehmen und bleiben – kostenfrei – in der MentorMe Inside Gruppe auf Facebook. Gleichsam freuen wir uns, wenn ehemalige Mentees das Programm nochmals wiederholen oder selbst Mentor*innen werden, denn das ist der Kreislauf des „Gebens & Nehmens“ den wir anstoßen.

Mir hat das MentorMe-Programm viel gebracht. Kann ich ein weiteres Jahr Mentee sein?

Selbstverständlich gerne! Wende dich dafür via [email protected] an uns.