Umsetzbare Tipps für dich und deine Karriere von Leadership Coach & Trainerin Katharina Klumpp

Es ist großartig, darüber zu reflektieren und zu schreiben, was mich dorthin hingebracht hat, wo ich heute bin. In den letzten 10 Jahren als Führungskraft im Einkauf und heute als freiberufliche Leadership Coach & Trainerin habe ich viele Höhe und Tiefen erlebt. Eines hatten alle Phasen gemeinsam: Ich bin gewachsen – an den Herausforderungen und den Erfolgen. Das ist sehr bedeutsam für mich, denn ich habe jede Chance genutzt, um neue Erfahrungen zu sammeln und mich dabei zu entwickeln. Und genau dazu lade ich ein: Das (Berufs-)Leben als eine Reise zu verstehen, auf der es jeden Tag etwas Neues, Spannendes zu entdecken gibt. Hier teile ich meine wertvollen Karriere-Hacks für dein persönliches Reisegepäck.

At a glance

Hack No. 1: Bilde ein starkes Netzwerk!
Hack No. 2: Profitiere von einem Mentor!
Hack No. 3: Lerne und habe Spaß dabei!
Hack No. 4: Setze deine Stärken ein!
Hack No. 5: Erkenne deine limitierenden Glaubenssätze!
Hack No. 6: Definiere deine (beruflichen) Ziele!
Hack No. 7: Sorge für ein produktives Zeitmanagement!
Hack No. 8: Entspanne dich!
Hack No. 9: Sei mutig und treffe Entscheidungen!
Hack No. 10: Nutze eine berufliche Auszeit zur Reflexion!
Hack No. 11: Feiere deine Erfolge!

Hack No. 1: Bilde ein starkes Netzwerk!

Gleich zu Anfang ein Hack, den ich lange unterschätzt habe: Networking, Networking, Networking. Das Kontakteknüpfen innerhalb der Organisation genauso wie über Unternehmensgrenzen hinweg schafft neue Perspektiven und eröffnet großartige berufliche Chancen. Ich schätze den intensiven Austausch mit Gleichgesinnten und die gegenseitige Unterstützung sehr. Durch mein Netzwerk habe ich spannende Menschen kennengelernt und unglaublich viel von ihnen lernen dürfen.

HOW TO

  • Ergreife jede Chance, dich mit Kolleg*innen aus anderen Abteilungen zu vernetzen, zum Beispiel durch übergreifende Projekte, eine interne Mentorenschaft oder einen Guestspeaker, den du zu eurem Teammeeting einlädst.
  • Gehöre einem großartigen Netzwerk wie MentorMe an.
  • Besuche (digitale) Networking Events, die du unter anderem über Meetup.com und Eventbrite finden kannst oder knüpfe relevante Kontakte über lunchclub.com.

Hack No. 2: Profitiere von einem Mentor!

Jede*r sollte eine*n Mentor*in an seiner*ihrer Seite haben: Eine Person, die neue Wege aufzeigt, den Horizont erweitert, Erfahrungen teilt, Stärken stärkt, Potentiale fördert und als Vorbild fungiert.

Das Gute ist: Von einer Mentorenschaft profitieren Mentor*in und Mentee gleichermaßen. Eine Win-win-Situation sozuagen.

HOW TO

  • Mentoring-Organisationen wie MentorMe vermitteln nicht nur einen passenden Mentor, sondern bieten darüber hinaus ein großartiges Netzwerk. Du gehörst noch keinem Mentoring-Programm an? Dann noch schnell bei MentorMe als Mentee oder Mentorin anmelden und zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Hack No. 3: Lerne und habe Spaß dabei!

Lernen hört nicht mit der Schule oder dem Studium auf, sondern geht erst richtig los. Das ist fantastisch, denn lernen ist ein Geschenk, das Entwicklung möglich macht. Und genau das ist gefragt in einer sich schnell verändernden Arbeitswelt. Wachse, indem du dich weiterbildest, ob fachlich, methodisch oder auch persönlich. Sei wissbegierig und entdecke jeden Tag etwas Neues!

HOW TO

  • Wähle ein Thema, für das du dich besonders interessierst und wenn möglich einen Bezug zu deinem Berufsfeld hat.
  • Plane bewusst Zeit in deinen Alltag ein, die du nutzt, um dich weiterzubilden.
  • Lese Bücher sowie Blogs und höre Podcasts zu deinem Thema.
  • Besuche (remote) Events, die du unter anderem auf meetup.com und Eventbrite findest.
  • Nutze das große Angebot an Onlinekursen wie zum Beispiel auf Udemy.
  • Als Mentee oder Mentor*in bei MentorMe kommst du ebenfalls in den Genuss von Events, Workshops, Panels, Trainings…

Hack No. 4: Setze deine Stärken ein!

Ich habe viele Jahre die Frage nach den Stärken in Vorstellungsgesprächen nicht verstanden und sogar gegoogelt, was eine schlaue Antwort auf die Frage sein könnte. Ich habe einige Zeit gebraucht zu verstehen, welche Kraft hinter dem Wissen über die eigenen Stärken steckt. Denn wer seine Stärken kennt und diese bewusst einzusetzen weiß, nutzt eine großartige Ressource, um etwas zu bewegen und zu erreichen.

HOW TO

  • Der StrengthsFinder-Test von Gallup eignet sich herausragend dafür, um Klarheit über die eigenen Stärken zu gewinnen. Einen Code zu dem Stärkentest sowie ausführliche Beschreibungen zu den verschiedenen Stärken gibt es in dem Buch „Strengthsfinder 2.0“ von Tom Rath. Übrigens auch ein tolles Tool für einen Teambuilding-Workshop.

Hack No. 5: Erkenne deine limitierenden Glaubenssätze!

Einer meiner Lifechanger-Hacks: Limitierende Glaubenssätze erkennen, hinterfragen und konstruktiv umformulieren. Was ist ein Glaubenssatz? Glaubenssätze sind Überzeugungen, Einstellungen, Meinungen, die unterbewusst unser Denken und Handeln bestimmen. Sie entstehen aus der Bewertung und Verallgemeinerung früherer Erlebnisse und sind damit sehr individuell. Neben der Orientierung im Leben können uns Glaubenssätze allerdings auch in unserem Handlungsspielraum stark limitieren. Nämlich dann, wenn der Glaubenssatz uns abhält etwas zu tun, das uns unserem (beruflichen) Ziel näherbringen würde. Da wir von der Richtigkeit unserer Glaubenssätze überzeugt sind, ist es nicht ganz leicht, sie zu entlarven.

HOW TO

  • Zum Einstieg kann ich drei herausragende Bücher empfehlen:
    • „Mindfuck“ von Dr. Petra Bock,
    • „Das innere Kind in dir muss Heimat finden“ von Stefanie Stahl,
    • „The Work“ von Katy Byron.
  • Wenn du noch tiefer gehen möchtest, suche dir einen Coach, der individuell auf dich und deine Beliefs eingeht.

Hack No. 6: Definiere deine (beruflichen) Ziele!

Wo kommst du an, wenn du in ein Taxi steigst und den Fahrer bittest, dich dorthin zu bringen, wo es schön ist? Vermutlich auf dem Bürgersteig, weil du direkt wieder aussteigen musst.

Das konkrete Ziel zu kennen, erhöht die Wahrscheinlichkeit, auch dort anzukommen. Dies gilt für berufliche genauso wie für private Ziele. Ziele geben uns eine Richtung vor und sorgen damit für Orientierung. Wer seine Ziele kennt, kann entsprechend proaktiv handeln. Damit machen dich deine Ziele zum Gestalter deines Lebens.

HOW TO

  • John Strelecky erzählt in seinem Buch „The Big Five for Life“ eine berührende Geschichte, die zum Formulieren eigener Ziele anregt.
  • Definiere deine beruflichen und privaten Ziele konkret und schriftlich.
  • Wenn du deine Ziele kennst, visualisiere sie, denn durch die Visualisierung der eigenen Ziele durch ein Visionboard ankerst du die Ziele in deinem Unterbewusstsein. Das ist sehr bedeutsam, denn unser Unterbewusstsein steuert uns in viel stärkerem Ausmaß als unser Bewusstsein.

Hack No. 7: Sorge für ein produktives Zeitmanagement!

Einer meiner Gamechanger in Sachen Selbstmanagement war definitiv die Erkenntnis, dass Effektivität vor Effizienz kommt. Denn erst wenn ich meine größeren Ziele kenne, kann ich daraus Prioritäten ableiten und mich den Aufgaben mit dem größten Hebel widmen. Erst im zweiten Schritt gilt es, für eine effiziente Umsetzung der priorisierten Aufgaben zu sorgen.

Effektivität: Die richtigen Dinge tun.

Effizienz: Die Dinge richtig tun.

Produktivität: Die richtigen Dinge richtig tun.

HOW TO

  • Bestimme und priorisiere die Aufgaben, die auf deine Ziele ausgerichtet sind.
  • Sorge für eine effiziente Umsetzung deiner Aufgaben zum Beispiel mit Hilfe der Pomodoro-Technik: Du widmest dich 25 Minuten einer Aufgabe ohne Ablenkungen und machst anschließend eine fünfminütige Pause. Nach vier Wiederholungen hast du effizient zwei Stunden an einer Aufgabe gearbeitet.

Hack No. 8: Entspanne dich!

Besser spät als nie: Erst vor wenigen Jahren habe ich die Kraft von bewusst hervorgerufenen Entspannungsreaktionen erfahren dürfen. Lange Zeit habe ich vor allem in stressigen und anspruchsvollen Phasen unter starken Kopfschmerzen gelitten, weil ich kein Ventil hatte, um innere Spannungen zu lösen. Heute weiß ich, dass nur 10 Minuten täglicher Entspannungsroutine Wunder bewirken. Der Fokus weg von äußerlichen Umständen hin zu den körperlichen Empfindungen sorgt für eine innere Ausgeglichenheit und Gelassenheit, die in volatilen Zeiten wie heute enorm an Bedeutung gewinnt.

HOW TO

  • Wende eine äußert effektive Methode wie Progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training täglich an. Kurse zum Erlernen der Methode werden häufig von den Krankenkassen angeboten. Bücher aus dem Trias-Verlag oder GU-Verlag eignen sich für Selbstlerner.
  • Meditiere! Apps wie z.B. 7Mind eignen sich für Anfänger wie auch Fortgeschrittene und führen durch die entspannende Meditationseinheit.

Hack No. 9: Sei mutig und triff Entscheidungen!

„Wenn sich Dir eine phantastische Gelegenheit bietet, du dir aber nicht sicher bist, ob du es tun kannst, sag erst mal ja. Wie man es macht, kannst Du dann später lernen!“ Das Zitat von Richard Branson finde ich großartig. Je mutiger meine Entscheidungen waren, desto mehr habe ich gewonnen. So habe ich vor einigen Jahren einen unbefristeten Job gekündigt, ohne einen neuen zu haben und bin in diesem Jahr in die Selbständigkeit gegangen, ohne genau zu wissen, wie ich Kunden gewinnen werde. Und ich kann behaupten, dass sich mein Mut gelohnt hat!

Ich lade dich ein, mutige Entscheidungen zu treffen und an der Herausforderung zu wachsen.

HOW TO

  • Stelle dir vor, was im Worst-Case-Szenario passieren könnte. Vermutlich nicht viel.
  • Male dir das Best-Case-Szenario aus. Wie fühlt es sich an, wenn du es geschafft hättest?
  • Führe dir deine Ziele vor Augen. Erinnere dich, wofür es sich lohnt die Komfortzone zu verlassen.
  • Setze dir eine Deadline, bis wann du dich dafür oder dagegen entschieden haben möchtest. Oft ist es die Entscheidung selbst, die Energie raubt. Hast du dich erst mal entschieden, kannst du loslegen.

Hack No. 10: Nutze eine berufliche Auszeit zur Reflexion!

Ein Sabbatical vor einigen Jahren war für mich der Auslöser sich intensiv mit mir, meinen Zielen und Wünschen zu beschäftigen. Erst der mentale und räumliche Abstand zu meinem Alltag hat mir die Klarheit gebracht, nach der ich mich gesehnt habe. Eine berufliche Auszeit eignet sich nicht nur prima, um den Status quo zu reflektieren, sondern auch um sich inspirieren zu lassen und damit der Kreativität einen ordentlichen Push zu versetzen.

Habe keine Angst vor angeblichen Lücken im Lebenslauf: Ein Sabbatical zur Neuausrichtung zeugt für Stärke, Reflektionsfähigkeit und Innovationskraft.

HOW TO

  • Wenn eine Kündigung des Jobs nicht in Frage kommt, vereinbare mit deinem Arbeitgeber eine unbezahlte Auszeit.
  • Nutze die Zeit zwischen zwei Jobs.
  • Es gibt diverse Möglichkeiten, deine Auszeit zu gestalten: Neue Kraft in einem Kloster schöpfen, sich in einem sozialen Projekt einbringen, an einer Weiterbildung teilnehmen, an einem Buch schreiben, reisen.

Hack No. 11: Feiere deine Erfolge!

An all das, was nicht gelungen ist, erinnern wir uns nur zu gut. Doch was ist mit all den Erfolgen, die wir erzielt haben? Vor allem Frauen halten sich mit ihren beruflichen Erfolgen gerne zurück, weil Bescheidenheit noch immer eine Tugend zu sein scheint.

Innehalten und Erfolge bewusst zu feiern, stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern fördert das positive Denken, das zu einem erfüllten Leben führt.

HOW TO

  • Vermerke täglich deine Erfolge in einem Tagebuch.
  • Berichte von deinem letzten Erfolg, wenn du gefragt wirst, wie es dir geht. Dies ist ein positiver Einstieg in ein Gespräch und weckt Interesse.
  • Führe in deinem Team ein (digitales) Appreciation Board ein. In jedem Teammeeting könnt ihr euch gegenseitig für eure Erfolge nominieren und mit einer Notiz auf dem Board vermerken.

Nun hast du meine Top-Hacks kennengelernt. Such dir zunächst eine Idee aus, die du direkt umsetzen möchtest. Nimm dir nicht zu viel auf einmal vor – das erhöht die Wahrscheinlichkeit der Umsetzung enorm! Habe viel Freude auf deiner Reise!

X