Karriereberatung & berufliche Orientierung Für Studentinnen und Young Professionals

Wir unterstützen weibliche Studentinnen, Absolventinnen und Young Professionals in ihrer Berufsorientierung und auf ihrem Karriereweg durch 1:1 Mentoring, Online & Offline Training und eine Vielzahl an Networkingevents & Plattformen. Studentinnen unterstützen wir bei ihrer beruflichen Orientierung, Qualifizierung und ihrem Berufseinstieg sowie beim Aufbau eines Netzwerks. Absolventinnen helfen wir durch Karriereberatung zum Jobeinstieg, durch Bewerbungsberatung und einem Mentoren-Netzwerk in allen Branchen. Young Professionals unterstützen wir bei ihrer Job-Positionierung oder in ihrem Wunsch, den Job zu wechseln.

Unsere über 400 MentorInnen sind erfolgreiche Karrierefrauen und -männer mit Herz und dem Wunsch, berufliches Wissen weiterzugeben. Sie sind in Führungspositionen, Manager, Berater, Gründer/Selbstständige, Geschäftsführer, Bereichsleiter, Referenten, Coaches, Trainer, Personaler, etc. Sie kommen aus allen Branchen, Unternehmen und Organisationen, wie z.B.: AboutYou, Adidas, AOK, Arbeitsagentur, ARTE, Audi, Auswärtiges Amt, Basf, Bitkom, BMW, Bosch, Bundespresseamt, Bundestag, Coca-Cola, Deloitte, Deutsche Welle, Die Welt, Deutsche Bahn, Deutsche Kreditbank, DGB, Dropbox, Enorm Magazin, Etventure, Europäische Kommission, E.On, EY, Facebook, Flaconi, Flüchtlingsnotunterkünft, Gründerszene, General Electric, GIZ, Hexal, Hochschulen, Home24, Idealo, Kienbaum, KPMG, Microsoft, Ministerium, Museen, Pinterest, PWC, RBB, SAP, Scholz & Friends, Siemens, (Social) Sparkasse, Startups, Stiftungen, Tagesspiegel, Talents4Good, Telefonica, Unicef, Universitäten, Vice Magazine, Vodafone, VW, Weber Shandwick, Zalando, Zeit Magazin aus vielen anderen Bereichen oder sind selbst Unternehmer. Hier geht’s zum Programm.

Dein Gewinn

  • Individuelle Beratung für deine Berufsorientierung und Karriereplanung in vertraulichem Rahmen
  • Unterstützung bei Job-Bewerbungen durch Feedback für CV & Anschreiben &  Jobinterviews
  • Unterstützung bei Fragen rund um Positionierung & Neuorientierung im Beruf
  • Erhalt von Branchenwissen und beruflichen Kontakten
  • Einblick in den Berufsalltag und Berufsanforderungen
  • Offline & Online Trainings zu CV-Check, Bewerbung & Networking, Rhetorik, Arbeit 4.0
  • Besuche in Unternehmen, Organisationen und Veranstaltungen unserer Kooperationspartner
  • Zugang zu ExpertInnen aus verschieden Branchen
  • Zugang zu einem deutschlandweiten Netzwerk von MentorInnen
  • Erhalt von Jobausschreibungen wie z.B. Praktika/Volontariate, Teilzeit und Vollzeitjobs
  • Mentee-Gruppen wie z.B. MentoringMoms, Bewerberinnen, Frauen mit Migrationsgeschichte und Women of Color, Gründerinnen 
  • Zugang zu zwei Online Plattformen zur weiteren Vernetzung
  • Zugang zur Mentee Alumni-Gruppe nach Ablauf des Programmjahres
  • Ein Programm, das nach Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Mentoring arbeitet
  • Einen Beitrag (Kosten für das Programmjahr), den du als Weiterbildungsaufwand steuerlich geltend machen kannst

 

Die Vielfalt des Programms, bestehend aus persönlichem Mentoring, Trainings, Netzwerk-Treffen mit spannenden und erfolgreichen Menschen, dem Austausch mit den anderen Mentees, die sich in einer ähnlichen Lebenslage befinden und dem wunderbaren MentorMe-Team, das so viel Energie in die Umsetzung und Ausgestaltung des Programms setzt, hat mich auf unterschiedliche Art und Weise bereichert. Als Alumni profitiere ich nach wie vor: Auf die Ausschreibung für meinen jetzigen Job im Auswärtigen Amt bin ich über die MentorMe-Community gekommen! Sarah van Bentum (28), Mentee

Deine Kosten

Als soziales Unternehmen wollen wir unsere Mentees so wenig wie möglich belasten. Eure Beiträge decken nur unsere Basiskosten. Andere Kosten werden über Kooperationen und Förderungen getragen. Die Beiträge sind nach dem Matching innerhalb von zwei Wochen zu zahlen.

  1. Studentinnen zahlen einen Jahresbeitrag von 396€ inkl. MwSt (dies entspticht: 33€/Monat)
  2. Absolventinnen & Young Professionals zahlen einen Jahresbeitrag von 576€ inkl. MwSt (dies entsprich 48€/Monat)

Jede Interessierte soll sich die Teilnahme leisten können! Wir haben vier Wege der Unterstützung: 20% DISCOUNT für 1) Studentinnen, die BAföG beziehen 2) Absolventinnen/Young Professionals, die ALGI & ALGII beziehen (zusätzlich unterstützen wir ALG-Bezieherinnen beratend, damit dein Beitrag von der Arbeitsagentur als Vermittlungsbudget übernommen wird. Kontaktiere uns und beachte: um Vermittlungsbudget zu erhalten, muss der Antrag gestellt werden, bevor du den Menteebeitrag zahlst!) 3) Studentinnen und Absolventinnen/ Young Professionals mit Behinderungen. In Einzelfällen können wir auch über die Optionen einer zwei-maligen Ratenzahlung des Menteebeitrags sprechen. 4) wenn du uns bei Events in Berlin und München unterstützt. Für die Option der Event-Unterstütung schreibe uns: jobs@mentorme-ngo.org

Ich habe durch MentorMe inspirierende Menschen kennengelernt, die mir zeigten, dass der eigene Weg der richtige ist und man alles schafft, wenn man daran arbeitet. Die Workshops haben mir geholfen, sicherer und souveräner zu werden. Dazu noch die Networkingevents, die hervorragend organisiert und mit den richtigen Personen ausgestattet waren. Die Besuche, wie im Auswärtigen Amt oder Bundespresseamt, haben mich motiviert! Meine Mentorin Kate hat mir Denkanstöße gegeben und mir Ängste genommen. Ich freu mich für jeden Mentee, die diese Gelegenheit bekommt, wie ich sie hatte.

Esther-Maria Rohde (29), Mentee

9 häufige Fragen von Mentees

>> Zum vollständigen FAQ

1. Was ist Mentoring und was ist der Unterschied zu Coaching?
Mentoring ist Beratung und Austausch zu beruflichen Fragestellungen durch eine erfahrene Person (der/die Mentor/in) an eine unerfahrene Person (die Mentee). Der/die Mentor/in gibt seine/ihre beruflichen Erfahrungen, fachliches Wissen und auch Kontakte an den Mentee weiter und steht ihr als Sparringspartner für ihre persönlichen Fragen zur Verfügung.

 

ENTSCHEIDEND ist: der/die MentorIn hat beruflich mehr Erfahrung und Wissen als du!

NICHT WICHTIG ist, dass der/die MentorIn älter ist als du und/oder das selbe studiert hat wie du!

Im Unterschied dazu berät ein Coach nicht. Vielmehr hilft ein/e Coach dem Kunden (der Coachee) durch Methoden und Fragestellungen, neue Perspektiven einzunehmen und neue Lösungswege selbst zu finden. Zudem haben viele Coaches spezifische Ausbildungen hinter sich.

2. Wie funktioniert Mentoring bei MentorMe – vom Matching bis zum Mentoring?
  1. MATCHING-PROZESS (Oktober): Nachdem du das Mentee-Formular ausgefüllt und zusammen mit deinem CV eingereicht hast, kommst du bei uns in den Mentee-Pool. Wir werden dann den Sommer über am Matching arbeiten. Nachdem wir für dich den/die best-passendste/n MentorIn gefunden haben, schicken wir dir Ende Oktober den Vorschlag des Mentors zu. Wenn du als Mentee zusagst, fragen wir auch den/die Mentorin. Wenn auch er/sie zu dir zusagst, matchen wir. Ihr beide erhaltet dann eine offizielle Matching Mail mit weiteren Infos, der Einladung zum Kick Off und den Zahlungsinfos für den Mentee-Beitrag.

WICHTIGER HINWEIS: Wir matchen primär basierend auf der Übereinstimmun der Branche, in die du willst und in der der/die MentorIn arbeitet und Berufserfahrung hat. NICHT WICHTIG ist, dass der/die MentorIn älter ist als du und/oder das selbe studiert hat wie du!

  1. MENTORING KICK OFF (November): Du lernst deine/n MentorIn persönlich beim Kick Off zu Beginn des Programmjahres (im November) oder via Online-Onboarding in den Folgemonaten (falls du das Programm später beginnst) kennen. Wir führen euch in das Mentoring ein und ihr klärt gemeinsam die Erwartungen, Ziele und Grenzen des Mentorings. Abschließend unterschreibt ihr eine gemeinsame Mentoring Vereinbarung.
  1. MENTORING SESSIONS (Dezember bis Oktober des Folgejahres):

Dein/e MentorIn steht dir nach dem Kick Off und beginnend mit Dezember bis Oktober den Folgejahres 1x im Monat für ca. 1 Stunde beratend zur Seite – in persönlichen Treffen oder via Telefon/Skype. Sie/er gibt dir Einblicke in die Arbeitswelt und in die Arbeitspraxis, unterstützt dich bei deiner beruflichen Orientierung, bei deinen Bewerbungen und vernetzt dich mit Kontakten. Der/die MentorIn fährt dabei keine eigene Agenda, will dich weder in eine Richtung drängen, noch den eigenen beruflichen Weg aufzwingen. Der/die MentorIn ist da, um dich auf deinem Weg in den Beruf oder im Beruf nach oben zu begleiten und zu beraten. Am besten habt ihr auch ab und zu Feedback-Gespräche zum Mentoring (Was läuft? Was wünscht du dir?) und evaluiert zum Halbjahr die bisherige Vorgehensweise und Ziele für die restliche gemeinsame Zeit.

  1. MENTORING ENDE (Oktober des Folgejahres)

Ihr evaluiert gemeinsam euer Mentoringjahr (Was lief gut? Was hätte besser sein können?). Vergiss bitte nicht, dich bei deinem/deiner MentorIn zu bedanken! Denn ihr ehrenamtliches Engagement ist fantastisch, macht MentorMe überhaupt erst möglich und sollte gewürdigt werden. Dein/deine MentorIn wird ab November neu mit einer Mentee gematched. Gerne könnt ihr ab nun in losem Kontakt bleiben und im besten Fall wirst du (bald) selbst Mentorin.

3. Wer sind die Mentoren und Mentorinnen bei MentorMe?
Unsere über 400 ehrenamtlichen Mentoren und Mentorinnen haben mind. 3 Jahre Berufserfahrung und kommen aus ganz Deutschland und darüber hinaus. Sie sind erfolgreiche Karrierefrauen und Karrieremänner mit Herz und dem Wunsch, ihr berufliches Wissen und ihre Erfahrungen an die nächste generation weiterzugeben.

Sie kommen aus allen möglichen Branchen und Tätigkeiten (Funktionen). Sind Manager, Berater, Gründer/Selbstständige, Geschäftsführer, Bereichsleiter, Referenten, Coaches, Trainer, Personaler, Kreative & Analytiker, Akademiker & Nicht-Akademiker. Sie kommen aus Branchen wie z.B. (Social) Entrepreneurship, Strategie,- Kommunikations,- Umwelt- und Wirtschaftsberatung, Ministerien, Politik und Politikberatung, NGOs und Think Tanks, Stiftungs- und Vereinswesen, Entwicklungszusammenarbeit, TV- und Printjournalismus, Film, Blogging, Public Relations, Public Affairs, Human Resources und Personalentwicklung, Kunst-, Kultur- und Digitalwirtschaft, Eventmanagement, Vertrieb, Hochschul- und Erwachsenenbildung, Coaching und Training, Gesundheits-, Change-, Innovations- und Diversitymanagement, Entwicklungszusammenarbeite und vieles mehr.

Unsere MentorInnen arbeiten in Unternehmen und Organisationen wie: AboutYou, Adidas, AOK, Arbeitsagentur, ARTE, Audi, Auswärtiges Amt, Basf, Bitkom, BMW, Bosch, Bundespresseamt, Bundestag, Coca-Cola, Deloitte, Deutsche Welle, Die Welt, Deutsche Bahn, Deutsche Kreditbank, DGB, Dropbox, Enorm Magazin, Etventure, Europäische Kommission, E.On, EY, Facebook, Flaconi, Flüchtlingsnotunterkünft, Gründerszene, General Electric, GIZ, Hexal, Hochschulen, Home24, Idealo, Kienbaum, KPMG, Microsoft, Ministerium, Museen, Pinterest, PWC, RBB, SAP, Scholz & Friends, Siemens, (Social) Sparkasse, Startups, Stiftungen, Tagesspiegel, Talents4Good, Telefonica, Unicef, Universitäten, Vice Magazine, Vodafone, VW, Weber Shandwick, Zalando, Zeit Magazin aus vielen anderen Bereichen oder sind selbst Unternehmer.

4. Aus welchen Branchen kommen die Mentoren und Mentorinnen bei MentorMe?
Unsere über 400 ehrenamtlichen Mentoren und Mentorinnen kommen aus allen möglichen Branchen und Tätigkeiten (Funktionen). Sind Manager, Berater, Gründer/Selbstständige, Geschäftsführer, Bereichsleiter, Referenten, Coaches, Trainer, Personaler, Kreative & Analytiker, Akademiker & Nicht-Akademiker. Sie kommen aus Branchen wie z.B. (Social) Entrepreneurship, Strategie,- Kommunikations,- Umwelt- und Wirtschaftsberatung, Ministerien, Politik und Politikberatung, NGOs und Think Tanks, Stiftungs- und Vereinswesen, Entwicklungszusammenarbeit, TV- und Printjournalismus, Film & Radio, Blogging, Public Relations, Public Affairs, Human Resources und Personalentwicklung, Kunst-, Kultur- und Digitalwirtschaft, Design, Eventmanagement, Vertrieb, E-Commerce, Hochschul- und Erwachsenenbildung, Coaching und Training, Gesundheits-, Change-, Innovations- und Diversitymanagement, Entwicklungszusammenarbeit, Umweltmanagement und vieles mehr.

5. Aus welchen Firmen und Organisationen kommen die Mentoren und Mentorinnen bei MentorMe?
Unsere MentorInnen arbeiten in Unternehmen und Organisationen wie: AboutYou, Adidas, Agora Energiewende, AOK, Arbeitsagentur, ARTE, Artnight, Audi, Auswärtiges Amt, Basf, Berliner Stadtmission, Bitkom, BMW, Bosch, Bundesagentur für Arbeit, Bundesinnenministerium, Bundespresseamt, Bundesministerium für Finanzen, Bundestag, Bundesverband der Dt. Industrie, Capgemini, Coca-Cola, Deloitte, Deutsche Welle, Deutsche Bahn, Deutsche Kreditbank, Deutsche Telekom, DGB, Die Welt, Dropbox, Enorm Magazin, Erdinger Bier, Erich Pommer Institut, Etventure, Europäische Kommission, E.On, EY, Facebook, Femna, Flaconi, Flüchtlingsnotunterkünft, Friedrich Naumann Stiftung, GlossyBox, Gründerszene, General Electric, GIZ, Hans Böckler Stiftung, Hexal, Hochschulen, Home24, HU Berlin, Idealo, InnovationLabs Berlin, International Campaign for Tibet, Joblinge, Kienbaum, Konrad Adenauer Stiftung, KPMG, Lufthansa, Meltwater, Microsoft, Museen, Pinterest, PWC, RBB, SAP, Scholz & Friends, Schwarzkopf Stiftung, Senatsverwaltungen, Siemens, (Social) Sparkasse, Startups, Stiftung Elemente der Begeisterung, Tagesspiegel, Talents4Good, Telefonica, Unicef, Universitäten, Vice Magazine, Vodafone, Vodafone Stiftung, Warner Brothers, VW, Weber Shandwick, Zalando, Zeit Magazin aus vielen anderen Bereichen oder sind selbst Unternehmer.

6. Was ist mein Beitrag für das Gelingen des Mentorings?
DEIN BEITRAG zum GELINGEN des MENTORINGS: Das allerbeste Matching ist für sich alleine kein Garant für dein Weiterkommen! Vergiss nicht, alle unsere MentorInnen machen das ehrenamtlich! Sie sind es somit nicht, die dir nachlaufen sollten. Vielmehr solltest du dich als den pro-aktiven Part sehen! Bitte deshalb deine/n MentorIn um Mentoring Sessions oder macht euch am besten zum Ende jeder Mentoring Session einen neuen Termin den kommenden Monat aus. Bereite dich zudem auf jede Session mit deinem/deiner MentorIn vor und erledige die vereinbarten Aufgaben. Überlege dir Themen, die du besprechen willst und/oder Fragen, die du stellen möchtest. Last but not least: Sei offen mit deinen Herausforderungen. Dein/e MentorIn ist da um DIR ZU HELFEN! Nutze das also!

 

7. Ich wohne nicht in Berlin. Kann ich trotzdem Mentee werden?
Ja! Wir haben viele Mentees und MentorenInnen aus ganz Deutschland und darüber hinaus. Da wir unsere Mentoring-Teams primär inhaltlich und nicht regional matchen (außer es wünscht sich jemand explizit, dass seine Mentee oder MentorIn aus der selben Region kommt), finden viele Mentoring Sessions via Skype oder Telefon statt. Zudem kommt hinzu: Viele unserer Training- und Networking-Angebote für unsere Mentees und MentorInnen werden via Skype übertragen, sodass auch jene teilnehmen können, die nicht in Berlin wohnen. Allerdings empfehlen wir, zumindest zum Kick Off des Programmjahres nach Berlin zu kommen, damit sich Mentee und MentorIn auch persönlich kennen lernen.

 

8. Das MentorMe-Programm hat bereits begonnen. Kann ich quereinsteigen?
Ja! Wir bekommen immer wieder Anfragen von interessierten Frauen, die die Aufnahmephase vor dem Programmstart, den Kick Off zum Programmstart sowie die ersten Monate des Programms verpasst haben. Solange wir noch MentorInnen in unserem Mentorenpool haben, die noch nicht gematched sind und zu dir als Mentee passen, matchen wir sehr gerne und nehmen dich in unser Programmjahr mit auf. Zudem kommt hinzu: In unser Online Training Programm, die MentorMe Academy, kannst du während des Jahres problemlos individuell einsteigen.

 

9. Bekomme ich über MentorMe auch Jobangebote?
Für unsere Mentees und MentorInnen haben wir eine geheime Facebook Gruppe, die „MentorMe Inside“-Gruppe, eingerichtet. Auf dieser werden fast täglich Jobausschreibungen gepostet – oft mit Kontakten zur persönlichen Vernetzung mit den Arbeitgebern. Des weiteren vernetzen wir von MentorMe unsere Mentees gerne auch in das große Netzwerk der MentorMe-MentorInnen und ihren Arbeitgebern, wenn es den Mentees auf der Suche und Kontaktaufnahme zu potentiellen Arbeitgebern hilfreich ist. So konnten wir schon viele Mentees in ein Arbeitsverhältnis bringen.